Jugendteam:
- Religionspädagoge/Jugendarbeiter Raymund Disler, Tel. 081 771 24 04, r.disler@kathbuchs.ch
- Religionpädagogin/Jugendarbeiterin Silvia Dietschi, 081 740 65 09, silvia.dietschi@gams.ch
- Religionspädagogin RPI Nicole Blumer, 079 675 32 03, n.blumer@kathbuchs.ch
- Jugendarbeiter Leonardo Vetsch, 079 263 66 77, l.vetsch@kathbuchs.ch

Die nachstehenden Projekte werden in der ganzen Seelsorgeeinheit angeboten. Anmeldungen sind jederzeit möglich.

 

 

 

 

Projekt

Altersstufe

Datum

1. - 3. Oberstufe

Jeweils Mittwochs ab 14:00 Uhr

2. / 3. Oberstufe

31.7. - 7.8.2021

3. Oberstufe

28.8.2021

1. / 2. Oberstufe

11. / 12.9.2021

1. / 2. Oberstufe

18.9.2021

3. Oberstufe

22.1.2022

1. / 2. Oberstufe

12.2.2022

3. Oberstufe

26. / 27.2.2022

1. / 2. Oberstufe

26.3.2022

3. Oberstufe

10. - 16.4.2022

ab 2. Oberstufe

19. - 23.4.2022

3. Oberstufe

14.5.2022

3. Oberstufe

21. / 22.5.2022

3. Oberstufe

21. / 22.5.2022

3. Oberstufe

11. / 12.6.2022

3. Oberstufe

16. - 18.6.2022

3. Oberstufe

25. / 26.6.2022

ab 2. Oberstufe

7. - 13.8.2022

1./ 2. Oberstufe

 

 

Bogenschiessen

Bogenschiessen ist eine der ältesten Jagdformen der Menschheit.
Pfeil und Bogen faszinieren auch heute noch und das Bogenschiessen hat sich zu einer Präzisionssportart entwickelt.
Genauigkeit, Konzentration und Geschick sind gefragt. Die Teilnehmer*innen haben bei schönstem Wetter miteinander das Bogenschiessen geübt.
Mit gegenseitigem Ansporn und kleinen Punkteturnieren war der Eifer gross. Für das Mittagessen wurde ein
Feuer angezündet und alle genossen die Pause im kühlenden Schatten der Bäume.

 

 

Mädchenweekend

  

      

Das Mädchenweekend im Mai war ein spannendes, interessantes aber auch anstrengendes Wochenende für alle.
Der Start mit Selbstverteidigung war im Dojo Nihonto in Mels. Die Leiter Philip und Magnus und die Leiterin Angelika zeigten
der Gruppe, wie man sich im Notfall verteidigen kann. Ganzer Einsatz war gefragt, welchen alle Teilnehmerinnen
voll und ganz gebracht haben. Der Muskelkater war am zweiten Tag schon spürbar.
Am Abend des selben Tages ging es weiter in den Walterzoo nach Gossau. Dort erfuhren die Mädchen viel über die Geschichte des Zoos,
sahen hinter die Kulissen und erlebten eine interessante Führung mit Zoologe Elia.
Die etwas kühle Nacht im Vorzelt des Zirkus hat für nicht allzu viele Stunden Schlaf gesorgt. Trotzdem waren alle wieder
voll dabei, als nach dem Frühstück mit wärmenden Sonnenschein das Programm weiter ging.
Mit viel neuem Wissen, erlebnisreichen Eindrücken und dem guten Gefühl der gelungenen Gemeinschaft,
reiste die Gruppe am Sonntagmittag zurück ins Werdenberg.

 

Helfende Hände > Projekt 2021 in Gams

 

 

 

 

 

 

Helfende Hände Gams hat ihr Projekt «Näschtwärmi» abgeschlossen. Die Jugendlichen konnten einen schönen Geldbetrag den Frauen von «Näschtwärmi» übergeben. Dafür waren sie mit selbstgemachten Frühlingskistchen und Osterhasen beim Frühlingsmarkt in Gams zum Verkauf. Aber das Wichtigste ist, dass sie ganz viele Kleidli für Frühgeborene an die Neonatologie in St. Gallen und Winterthur spenden dürfen. Viele Menschen haben im Hintergrund oder Vordergrund mitgeholfen. Sie haben sich an die Nähmaschine gesetzt und Miniatur- Hösli und Jäckli genäht oder mit Stricknadeln Käppli, Handschuhe und Söckli gestrickt. Allen fleissigen Helfer*innen einen grossen Dank für ihren Einsatz! So schön, welche Welle der Solidarität das ausgelöst hat. Wir sind stolz auf unsere engagierten Jugendlichen! BRAVO!

Segeltörn
    

Schneeschuhweekend
       

   

Während im Tal die Fasnächtler den Winter vertrieben, hatten wir ein tolles Wochenende im Schnee.
Sonne, Ruhe, Spass und ein ordentlicher Haufen Schnee animierten die Jugendlichen zum Schneehütten bauen.
Nebenbei wurden etliche Kilometer auf den Schneeschuhen gelaufen und auch viel gelernt über Sicherheit abseits der Pisten.
Die Jugendlichen übten sich auf spielerische Art in der Handhabung mit einem Lawinensuchgerät.
Am Abend wurde in der Hütte gemeinsam gekocht. Es gab Älplermagronen und Würste vom Grill, der vorgängig aus dem Schnee ausgegraben werden musste.
Nach Spiel und Spass gab es Nachtruhe, denn am zweiten Tag lagen nochmals einige Kilometer vor uns.

Lichternacht
     

 Taizé
      


«Taizé ist ein sehr guter Ort um einerseits sich, sowie andererseits auch Gott besser kennenzulernen.» Dies sind die Worte einer jungen Teilnehmerin vom diesjährigen Oberstufenprojekt «eine Woche Taizé». Die Teilnehmerinnen sind alle samt positiv von Taizé heimgekommen. Trotz anfänglichen Bedenken wurden sie schnell vom «Geist» in Taizé in den dortigen Alltag hineingezogen. Selbst die Jugendlichen spüren, wie gut es ihnen tut, aus dem stressigen Alltag auszubrechen und mit tausend anderen Jugendlichen Ruhe und Gemeinschaft zu erleben. Gemeinsam lassen sie sich auf Fragen rund um ihren Glauben ein und dreimal am Tag gehen sie miteinander ins Gebet in der einfachen Kirche der Communauté de Taizé.
«Ich kann Taizé jedem weiterempfehlen, der eine Woche einfach mal aus dem stressigen Alltag flüchten möchte oder mehr über den eigenen Glaubensweg mit Gott erfahren will» so abschliessend eine Jugendliche.

Töffliwallfahrt